LinkedIn Bewerbungstool

INSIGHTS

Insights.

LinkedIn als Bewerbungstool:
Wieso die Social Media Plattform künftig die klassischen Bewerbungportale ersetzen könnte.

Verfasser: Severin Rath

Zahlreiche Banken- und Versicherungshäuser setzen seit Jahren auf unübersichtliche Karriereportale. Auf den meisten Portalen muss man, nur um sich bewerben zu können, ein Profil anlegen und unzählige Dokumente hochladen. Das Business Netzwerk LinkedIn könnte künftig genau dieses Problem lösen und zu einem effizienten aber vor allem ein benutzerfreundlichen Karriereportal werden. 

Voriger
Nächster

Xing und LinkedIn. Besonders im DACH-Raum fragen sich viele User auf welcher Plattform sie sich registrieren und aktiv sein sollten. Auch wenn in der Vergangenheit im Zusammenhang mit Bewerbungen und Recruiting, Xing gefallen ist, sehen wir besonders in LinkedIn die Zukunft. Betrachten Sie die Zahlen: Weltweit gibt es rund 650 Millionen User auf der Plattform LinkedIn, bei Xing sind es hingegen nur rund 17 Millionen. (Stand 2020) Im Deutschlandvergleich sieht es allerdings etwas anders aus, LinkedIn hat dort lediglich 14 Millionen und Xing stolze 17 Millionen Nutzer. Dennoch darf man nicht außer Acht lassen, dass es unglaublich viele inaktive Xing Nutzer gibt und sogar mittlerweile manche Xing Profile auf das LinkedIn Profil verweisen. Bei LinkedIn ist hingegen das Engagement sehr groß, jedoch haben einige Nutzer die Angst, dass durch legeren Content sich Facebook zu sehr annähert und den seriösen Charakter verliert. 

Quelle: LINKEDIN/SEVERINRATH

Doch warum bietet sich LinkedIn als attraktives Bewerbungstool an? Die meisten Geschäftsleute, besonders jüngere, aber auch manche Schüler*innen und Student*innen, tummeln sich mitteile auf der Plattform. Sie konsumieren und produzieren Content, wodurch man relativ schnell feststellen kann mit welchen Themen eine Person sich beschäftigt, beziehungsweise welche Interessen sie verfolgt. Auch haben viele Nutzer die Ausbildung, Berufserfahrung und Sprachen eingetragen. Weiters können Recruiter*innen bei der Kategorie „Kenntnisse und Fähigkeiten“ einsehen, wie andere Personen die gebrachten Leistungen wahrnehmen.

All diese Möglichkeiten, machen LinkedIn zu einem unglaublich wertvollen Bewerbungstool, um die passenden Mitarbeiter*innen zu finden.  Wir können uns gut vorstellen, dass Unternehmen künftig für eine rasche und effiziente Vorauswahl LinkedIn heranziehen könnten, um Zeit und Kosten zu sparen. Für Bewerber*innen würde es dann bedeuten, dass sie sich anstatt eines Profils auf einem Karriereportal eines auf LinkedIn machen müssten und zugleich bei einer Zusage als neues Gesicht in der Mitarbeiterliste aufscheinen würden.